Ernährung

Die gesunde Ernährung zu fördern ist eine Kernaufgabe unseres Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Coburg-Kulmbach. Wir sind die Ansprechpartner in der Region.

Meldungen

Mit cleverer Vorratshaltung gewappnet für den Notfall
Lebensmittelvorrat leicht gemacht

Birgit Distler zeigt Möglichkeiten einen Lebensmittelvorrat anzulegen

Volle Regale und Öffnungszeiten fast rund um die Uhr verleiten dazu, auf eine private Vorratshaltung zu verzichten. Es ist jedoch äußerst ratsam, stets einen Nahrungsmittelvorrat im Haus zu haben. Dieser sollte für mindestens drei Tage (optimal 10 Tage) reichen. Damit sorgt man einerseits für einen Notfall vor, andererseits spart man auch im alltäglichen Leben Zeit und Geld. 

Zum Lebensmittelnotvorrat gehören vor allem haltbare, möglichst verzehrfertige Nahrungsmittel, wie z. B. Knäckebrot, Haferflocken, H-Milch, Nüsse, Konserven oder Eingekochtes. Viele haltbare und leckere Produkte kann man auch ganz einfach selbst herstellen. Die Ernährungsfachkräfte der Hauswirtschaftsschule am Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) Coburg-Kulmbach zeigen am Beispiel Quittengelee, wie schnell das gehen kann.

Aktivierung erforderlichYouTube-Logo

Durch das Klicken auf diesen Text werden in Zukunft YouTube-Videos im gesamten Internetauftritt eingeblendet.
Aus Datenschutzgründen weisen wir darauf hin, dass nach der dauerhaften Aktivierung Daten an YouTube übermittelt werden.
Auf unserer Seite zum Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und können diese Aktivierung wieder rückgängig machen.
Einfach und schnell zum Lebensmittelvorrat – Beispiel Quittengelee

Rezept für Quittengelee mit Orangenabrieb und Ingwer

Zutaten

  • 1 Liter Quittensaft
  • Abrieb einer Bio-Orange
  • 1 Stück Ingwer (ca. 1 cm), je nach Schärfe etwas mehr oder weniger
  • 1 Packung Gelierzucker 2:1
  • Gläser mit Deckel zum Abfüllen

Zubereitung

  • Die Orange gut waschen, abtrocknen und die Schale abreiben.
  • Die Ingwerwurzel waschen, schälen und fein reiben.
  • Den Orangenabrieb, den Ingwer und den Gelierzucker mit dem Quittensaft vermengen und für eine Stunde kalt und zugedeckt ziehen lassen.
  • In der Zwischenzeit die Gläser heiß ausspülen und die Deckel kurz abkochen.
  • Nach der Ziehzeit den aromatisierten Quittensaft mit einem Kochlöffel gut aufrühren und zum Kochen bringen. Vier Minuten sprudelnd kochen lassen, dabei immer wieder umrühren. Vor dem Aufkochen kann der Abrieb auch abgesiebt werden, dann bleibt das Quittengelee besonders klar.
  • Sofort kochend heiß einfüllen. Die Gläser bis zum Rand füllen und sofort verschließen. Bis zum Abkühlen ruhig stehen lassen, sonst wird der Geliervorgang gestört.
  • Begleitet hervorragend Weichkäsesorten und ist auch auf der Frühstückssemmel ein Genuss.

Kurze Transportwege
Regionale und gesunde Winterküche

Wirsing, Rosenkohl, Zwiebeln in einem Korb, daneben Lauch Möhren, Petersilie und Rotkohl

© PantherMedia/Harald Richter

Kenner der guten Küche kommen in der kalten Jahreszeit auf ihre Kosten. Wintergemüse wie Kohl, Rote Bete, Schwarzwurzeln oder Pastinaken sind nährstoffreich, preisgünstig und lecker. Zudem kommen diese Lebensmittel aus der Region und schonen mit kurzen Transportwegen auch die Umwelt. Ein Besuch auf dem Wochenmarkt, beim Direktvermarkter oder Gemüsehändler lohnt sich. 

Weitere Informationen - Staatsministerium Externer Link

Ernährungsnotfallvorsorge
Für den Notfall vorgesorgt

Grafik mit Schriftzug "Clevere Kiste. Mein Vorrat für alle Fälle"

Aufgabe des Staates ist es, die ausreichende Versorgung der Bevölkerung mit Nahrungsmitteln sicherzustellen und Versorgungskrisen vorzubeugen (Daseinsvorsorge). Jeder Bürger sollte aber auch selbst Vorsorge treffen und einen kleinen Vorrat an haltbaren Lebensmitteln anlegen. 

www.vorratshaltung.bayern.de Externer Link